Photo by Paul Skorupskas on Unsplash

Fokus

Fokus auf das (mir) Wichtige im Leben.
Fokus auf das was mir gut tut.
Fokus auf bestimmte Themen.
Nicht mehr alles gleichzeitig wollen und dann doch nichts wirklich machen, sondern Dinge nacheinander tun.
Fokus auf wenige Themen, dafür richtig.
Nicht mehr ellenlange ToDoListen schreiben mit vielen unwichtigen Dingen, um damit dann schön prokrastinieren zu können.
Lieber To-Stop-Listen führen (schreibe ich bald was zu).
Fokus auf mich.

An was möchte ich mich am Ende des Jahres erinnern? Wie ich massenweise ToDoListen abgearbeitet habe mit unwichtigen Dingen drauf?
Wie ich ständig im Stau stand, ständig Snooze auf dem Wecker drückte, mich ständig müde durch den Tag quälte? Wie ich jede Woche stundenlang geputzt habe? Wie ich Treffen abgesagt habe, weil ich dringend noch vor Youtube oder Netflix versumpfen musste?

Oder möchte ich mich daran erinnern, mich wiedergefunden zu haben?
Dinge zu tun, die mir Spaß machen, nicht zu versumpfen. Die Staubflusen auf dem Boden auch mal Staubflusen sein zu lassen.
Nicht mehr soviel zu konsumieren sondern wieder mehr zu erschaffen.
Mir meine Umwelt zu gestalten, dass ich nicht wieder krank werde.
Mich nicht selbst immer so zu stressen.
Die Jahreszeiten zu genießen. Mir auch mal die Ruhe zu geben, wenn ich sie brauche. Nachzudenken. Mich nicht mehr dauernd an anderen zu messen und mich mit ihnen zu vergleichen.
Tun was ICH möchte, nicht was andere (vielleicht) von mir erwarten.
Schließlich werde ich bald sterben!

Fokus wird mein Wort 2020. Oder eigentlich ist es das ab jetzt schon.

Was ist dein Wort für 2020?

Photo by Paul Gilmore on Unsplash
Photo by Paul Gilmore on Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Datenschutzbestimmungen akzeptieren.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben